Hier finden Sie Berichte, Fotos und Infos vom aktuellen Jahr; die aktuellsten Beiträge stehen dabei oben

Falls Sie ältere Archivberichte anschauen wollen wählen Sie bitte das entsprechende Jahr in der nebenstehenden Navigationsleiste aus.


Archiv

Bilder und Berichte von Veranstaltungen und Aktivitäten im Jahr 2019


Mittwoch, 18.09.2019 im Martinussaal Jöhlingen:

Vortrag in Kooperation mit der Sozialstation Walzbachtal,
Begleitet Wohnen zu Hause - Nachbarschaftshilfe
und dem Christlichen Krankenpflegeverein Wössingen

Psychiatrische Erkrankungen
im höheren Lebensalter

Referent: Prof. Dr. Kai-Uwe Kühn
Chefarzt der Gerontopsychiatrie des ZfP (Zentrum für Psychiatrie)
Calw - Klinikum Nordschwarzwald

 


Sonntag, 12.05.2019 im Martinussaal Jöhlingen:

In Kooperation mit dem Familientreff Kunterbunt Walzbachtal e.V.:

Lieben – oder lieber nicht?
Seniorenkabarett Graue Zellen e.V. aus Ettlingen

Manch einer hatte wohl gedacht: Was verstehen die Alten schon davon? Aber wir haben das alles schon erlebt. Die völkische Vorstellung von Liebe, dann den gemäßigten Wohlstands- Puritanismus und dann die von der Jugend gefeierte sexuelle Befreiung. Und jetzt erleben wir in der # me too Bewegung etwas völlig Neues, das zwar eine befreiende Notwendigkeit hat, aber leicht in eine Diktatur der Befreiung führen könnte. Wenn man beginnt, in den Museen Bilder von Rubens zu verhängen, dann haben die Grauen Zellen die Aufgabe zu fragen: Lieben – oder lieber nicht? Wie immer war auch in diesem Programm wieder viel Musik und bekannte Lieder.


Die Grauen Zellen sind ein Ensemble, das sich der Satire verschrieben hat. Sie bringen ihre Lebenserfahrung und ihre Zukunftserwartung kritisch und ironisch auf die Bühne. Die Jungen, die alt werden wollen, und die Älteren, die jung bleiben wollen, sind seit 1995 ihr Publikum. Seitdem bringen die Kabarett-"Amateure" im ursprünglichen Sinne des Wortes jedes Jahr ein neues Programm auf die Bühne. Ihr Anliegen ist es, aktuelle, zeitkritische und gesellschafts-politische Themen aus ihrer persönlichen Sicht zu präsentieren. Als erstes Seniorenkabarett der Region verstehen sie sich als Botschafter ihrer Generation und als "Passagiere der Zeit."

 


Mittwoch, 03.04.2019 im Martinussaal Jöhlingen:

„Gute Nacht, Liebster."
Demenz. Ein berührender Bericht über Liebe und Vergessen

Autorenlesung

Katrin Hummel ist Schriftstellerin und Redakteurin der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. In dem Bestseller „Gute Nacht, Liebster“ schildert Hummel die Erkrankung ihres Vaters und den Umgang der Familie damit. Gleichzeitig schreibt sie in klaren und doch zarten Worten von der Liebe ihrer Eltern, deren gemeinsamem Lebensweg, den Erinnerungen und der Zuversicht. Katrin Hummel bewegt und fesselt, ohne dabei sentimental oder kitschig zu werden.

Zum Inhalt: Hilda und Hans sind seit dreißig Jahren verheiratet. Da beginnt Hans sich zu verändern. Zuerst wundert sich Hilda, findet ihn unverschämt. Als ein Neurologe Hans dann fragt: Wie heißen ihre Töchter?“, weiß er die Antwort nicht. Die erschreckende Diagnose: Demenz. Schon bald kann er Hilda kein Partner mehr sein und wird schwer pflegebedürftig. Obwohl die Belastung fast unmenschlich erscheint, entscheidet Hilda, dass sie sich zu Hause um Hans kümmern wird. In diesem sehr persönlichen Buch spricht sie über ihren Alltag, ihre Ängste und ihre intimsten Gedanken – ein bewegendes Plädoyer für die Liebe.



Freitag, 29.03.2019 im Bürgertreff Jöhlingen:

Leben am Walzbach: "D' jehlinger Sprooch" (Teil 2: von P bis Z)
Moderation: Jürgen Protz

Quelle: BNN, Text und Foto: A. Waidelich


Montag, 25.02.2019, Ratssaal im Rathaus Wössingen

Demenz – eine Einführung

Fortbildung für die Mitglieder des Gemeinderates und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
der Gemeindeverwaltung Walzbachtal

Inhalte der Fortbildung:

Basiswissen über Demenz:
• Was ist ein Demenzsyndrom?
• Welche Erkrankungen führen zu einer Demenz?
• Grundlagen zu Prävention, Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten

Leben mit Demenz
• Wie wirkt sich eine Demenz auf den Alltag
     von Betroffenen und ihren Angehörigen aus?
• Was macht das Leben mit Demenz schwierig, was ist hilfreich?

Umgang mit Menschen mit Demenz:
• Wie verhalte ich mich richtig?
• Praktische Tipps anhand von Fallbeispielen.

Referentin war: Dr. Marion Bär, Diplom-Gerontologin



Quelle: BNN, Text und Foto: A. Waidelich

Mittwoch, 30. Januar 2019, Martinussaal Jöhlingen

Bericht Mitgliederversammlung am 30.01.2019


Der 1. Vorsitzende, Herr Pfarrer Maiba, begrüßte die Mitglieder, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der verschiedenen Dienste und Interessierte und ganz besonders Herrn Hartmann als Vertreter des Krankenpflegevereins Wössingen, Herrn Bürgermeister Burgey, die Damen und Herren des Gemeinderates und Seniorenbeirates, Vertreter der Kirchengemeinden, die Netzwerkpartner Soziales Netz Walzbachtal und aus Weingarten Herrn Bürgermeisterstellvertreter Görner und Herrn Pfarrer Stähle.

Da der Bericht über die verschiedenen Angebote des Vereins, wie Besuchsdienste, Betreuungsvormittag „Kinderstube“, Ökum. Hospizgruppe Walzbachtal/Weingarten, Bürgertreff Jöhlingen und Initiativkreis Demenz – Demenzfreundliches Walzbachtal, bereits mit der Einladung verschickt wurde, beschränkte sich Herr Pfarrer Maiba auf eine kurze Zusammenfassung der Aktivitäten des Vereins.
Er berichtete u.a. über das neueste Angebot Mittagstisch im Bürgertreff Jöhlingen. Im nächsten Jahr wird der Bürgertreff 10 Jahre alt. Besonderer Dank gebührt hier Herrn Reinhold Adis für die komplette Finanzierung der räumlichen und technischen Ausstattung des Bürgertreffs. Dadurch wurde es erst möglich, dass im Bürgertreff Jöhlingen so viele Aktivitäten angeboten werden können.
Ohne die Unterstützung der Adis-Stiftung wäre auch der rasche Aufbau der Ökum. Hospizgruppe Walzbachtal/Weingarten, die nach 17 Jahren ihre offizielle Tätigkeit beendet hat, nicht möglich gewesen.
Herr Pfarrer Maiba dankte der Adis-Stiftung herzlich dafür.
Die organisatorischen Strukturen der Ökum. Hospizgruppe Walzbachtal/Weingarten wurden aufgelöst und die weiteren Aufgaben an die umliegenden Hospizdienste abgegeben.
Walzbachtal wird in Zukunft von dem Ökumenischen Hospiz-Dienst Bretten und Weingarten von den beiden Hospizdiensten Bruchsal versorgt werden.
Trauercafé und Trauerbegleitung werden weitergeführt.
Der Förderverein wird sich weiter mit den Themen Begleitung schwerkranker Menschen mit Demenz zu Hause und in Senioreneinrichtungen beschäftigen. Hierzu sind weiterhin öffentliche Veranstaltungen geplant.

Im Anschluss berichtete Kassier Konrad Wolf über die finanzielle Situation des Vereins. Ihm wurde von Seiten der Kassenprüfer (Gertraud Dehm und Ingo Schiffer) eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt. Die Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig verbunden mit einem Dank für die geleistete Arbeit.

Unter dem Punkt Neuwahlen wurden Konrad Wolf (Kassier), Claudia Rommel (Schriftführerin), Ingrid Bouveret, Ursula Höhn, Ute Jenisch (Beisitzerinnen) und die beiden Kassenprüfer Gertraud Dehm und Ingo Schiffer einstimmig von der Versammlung wieder gewählt.

Armin Veith und Günther Bauer werden zu Ehrenvorstandsmitgliedern ernannt:

Als Gründungsmitglieder des ehemaligen Krankenpflegevereins und seither Mitglied im Vorstand wurden Armin Veith und Günther Bauer zu Ehrenvorstandsmitgliedern ernannt. Herr Pfarrer Maiba überreichte beiden eine Urkunde und dankte ihnen mit einem kleinen Geschenkkorb für über 40 Jahre aktive Mitarbeit zum Wohle des Vereins.

Foto: A. Waidelich


Auflösung der Ökum. Hospizgruppe Walzbachtal/Weingarten:
Ende 2018 hat die Ökum. Hospizgruppe Walzbachtal/Weingarten ihre Tätigkeit nach 17 Jahren beendet. Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verabschiedet.
Das Anliegen von Anfang an war, die Themen Sterben, Tod und Trauer den Menschen in unseren Gemeinden näherzubringen, angstfreier damit umzugehen und dass es wieder mehr Menschen in der Gemeinde gibt, die sich gegenseitig in diesen schweren Stunden helfen. Viele Menschen haben an Kursen, Seminaren und Vorträgen teilgenommen und es konnte viel bewegt werden. Darüber hinaus sind in den letzten Jahren viele weitere ambulante Dienste, wie z.B. die SAPV-Teams, entstanden die schwerkranke und sterbende Menschen versorgen.
Frau Pfarrerin Kampschröer dankte in ihrer Ansprache mit berührenden Worten allen für ihr Engagement und dafür, dass der Hospizgedanke in Walzbachtal und Weingarten sich so gut ausbreiten konnte.

Foto: A. Waidelich


Frau Pfarrerin Kampschröer schloss die Mitgliederversammlung mit einer Überleitung zum Vortrag von Herrn Bürgermeister zum Thema „Informationen über die aktuelle Planung des Seniorenzentrums Kirchberg“.

 

Donnerstag, 24.01.2019, Bürgertreff Jöhlingen:

Themenabend:
Tagesstrukturierende Angebote für Menschen mit Demenz

Was ist Demenz? Wo fängt sie an? Ab wann kann man von Demenz sprechen? Die medizinische Seite ist die eine, die Alltagsbewältigung die andere. Demenz schleicht sich in den Alltag, zunächst unbemerkt – und plötzlich ist nichts mehr planbar, obwohl gerade jetzt immer mehr geplant werden muss. Ob als Betroffener oder als Angehöriger.
Wie kann man Menschen mit Demenz sinnvoll beschäftigen? Warum ist eine Tagesstruktur gerade jetzt so wichtig?

Martina Gehrke, Kunsttherapeutin und Krankenschwester, gab konkrete Tipps und Anregungen für Angehörige und Freunde für diese Lebenssituation.

Die Veranstaltung fand statt in Kooperation mit:

• Sozialstation Walzbachtal mit Tagespflege
• Seniorenzentrum Haus am Losenberg
• Christl. Krankenpflegeverein Wössingen

Bei der Bücherecke Walzbachtal sind die Angebote des SingLiesel Verlags erhältlich.